hotline
0180-11 55 150
3,9 Ct./Min. a.d.dt.FN, max. 42 Ct./Min. MF*

Reiki & Channeling – vom Umgang mit geistigen Kanälen

Beide Disziplinen beschreiben unterschiedliche Methoden, medial mit Geistwesen in Kontakt zu treten. Geht es beim Reiki somit darum, bei anderen Menschen die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, stellt Channeling schon zu Beginn größere Forderungen an das Medium: Es muss zunächst seine eigene Energiefrequenz steigern; gleichzeitig muss das Geistwesen diese Frequenz bei sich selbst drosseln, um beispielsweise beim geschriebenen Channeln den Arm des Mediums zu führen.

Reiki und Channeling – die verschiedenen Stufen und Grade

Reiki kann somit grundsätzlich jeder. Als erster Grad gilt die Einweihung durch einen Reiki-Lehrer, die sich ausschließlich auf die physische Seite des Reiki konzentriert und danach sofort praktiziert werden kann. Ein zweiter Grad ist erreicht, wenn der Reiki-Schüler gelernt hat, das Schutz- und Kraftsymbol zu nutzen. Wer den dritten oder Meistergrad erwirbt, kann sich aus eigener Überzeugung als Werkzeug der universalen Lebensenergie zur Verfügung stellen. Daran kann sich der Lehrergrad anschließen, der es ermöglicht, andere in die Reiki-Kunst einzuweisen. Beim Channeling dagegen ist schon das schreibende Channeln eine große Herausforderung für das Medium. Überlässt es doch die Schreibführung ganz dem gechannelten Medium, wodurch die Arm-Motorik, die sonst den Arm beim Schreiben steuert, umgangen wird. Man kann auch sagen: Das Medium gibt beim Schreiben sein Ego auf. Noch anspruchsvoller wird es beim gesprochenen Channeling. Das Medium muss hierzu seine Energiefrequenz stark erhöhen, weil die Verbindung zwischen Sprechzentrum und Ego sehr eng ist. Somit ist der Energiebedarf, der verhindert, dass beim gesprochenen Channeling das Medium durch sein eigenes Ego beeinflusst wird, sehr viel höher. Gelingt es dem Medium aber, diese Energiefrequenz bereit zu stellen, so kann das Geistwesen das Sprechzentrum des Mediums kontrollieren und über dessen Ohren kommunizieren – und somit die Fragen der Person beantworten, für die das Medium den Kontakt mit dem Geistwesen herstellte.